17. Januar 2016

Amsterdam: Jaz in the City



Über den Jahreswechsel ging es nach Amsterdam. Da wir uns dazu recht kurzfristig (also knapp zweieinhalb Monate vor Silvester ...) entschieden haben, waren viele Unterkünfte schon ausgebucht oder hatten die große Nachfrage für eine Erhöhung der Zimmerpreise genutzt. Glücklicherweise öffnete das „Jaz in the City“ erst im November seine Türen und war daher froh über jeden Gast. Sag ich jetzt einfach mal so. Jedenfalls war es kein Problem, dort noch ein einigermaßen erschwingliches Zimmer zu ergattern. Zugegeben, wir konnten auf keine Gästerezensionen zurückgreifen und mussten uns auf die Werbefotos des Betreibers verlassen. Zwo, eins, Risiko ... 
Erster Eindruck: Gitarre neben der Rezeption, Einchecken per iPad. Nettes Personal. 
Das Zimmer: Stylish. Sehr cool das Lounge-Arrangement vor dem Fenster. Ich habe mich sofort in die riesige Dusche verliebt. Auch wenn man fünf Knöpfe bedienen muss, um die an- und einzustellen. Kostenloses Wasser, Mini-Kühlschrank, Wasserkocher, Safe. Und Yogamatte. 
Das Frühstück: Schon mehrfach kritisiert: es gibt keine Eierspeisen (oder man muss sie extra bezahlen), das Frühstück ist also eher kalt. Aber dafür gibt es viele verschiedene Brotsorten, Wurst, Käse, Marmelade, Hagelslag natürlich und gekochte Eier. Und Obst, Müsli und Joghurt. Für die Heißgetränke wendet man sich an ein iPad (dann kommt das Getränk aus einem Automatenhahn) oder man wendet sich an den Barista, der sich um’s Brühen kümmert. Wenn er Zeit hat – am Wochenende muss er nämlich im Frühstückraum auch Gitarre spielen. 
Weiterempfehlen? Ja. Das Hotel liegt etwas außerhalb am Ajax Stadion, hat aber eine sehr gute Anbindung an die Innenstadt. Wir haben aufgrund von Grippe sehr viel Zeit im Hotelzimmer verbracht und uns dort sehr wohlgefühlt. 

Jaz
De Passage 90, 1101 AX Amsterdam, Niederlande
+31 20 210 5800
http://www.jaz-hotel.com

Keine Kommentare:



blogger template by lovebird